Nachhaltigkeit

Öko oder nicht – kauft ihr nachhaltige Schuhe?

Pro Jahr werden 49 Millionen Paar Schuhe in Österreich verkauft. Pro Kopf sind dies etwa 6 Paar Schuhe, wobei Frauen doppelt oder dreifach so viele Schuhe kaufen als Männer.

Viele Schuhe sind aber weder kompostier- noch recycelbar, da sie aus vielen miteinander verklebten und verbundenen Materialien bestehen, die nicht nachhaltig sind, wie etwa chromgegerbtes Leder, Kunststoffe, vorbehandelte Textilien oder Kleber.

Man darf auch bei Öko-Schuhen heute nicht mehr an bloße Gesundheitsschuhe denken – mittlerweile gibt es sie in vielen Variationen und Arten – von modischen Sneakers über Stiefel, Sandalen zu Ballerinas etc.

Wenn man sich als Konsument entscheidet, Natur statt Schadstoffe auf den Fuß zu lassen, gilt es einige Punkte beim Kauf zu berücksichtigen, wie etwa Material, faire Produktion, Lebensdauer der Schuhe etc.

Nachfolgend ein Überblick zu den wesentlichen Punkten:

Das Material:

Naturstoffe und recycelbare Materialen bilden die Grundbausteine für nachhaltige Schuhe. Bei der Herstellung werden zudem keine giftigen oder umweltbelastenden Chemikalien (z.B. auch bei der Gerbung des Leders) verwendet. Somit wird die Gesundheit der Schuhträger geschützt und eventuelle Allergien werden vermieden.

Regionale Produktion und kurzer Transport:

Fairtrade steht für sichere Bedingungen der Arbeiter sowie eine angemessene Entlohnung.

Durch kurze Transportwege werden weniger Schadstoffe verursacht und damit die Umwelt weniger belastet.

Lebensdauer und Verwertbarkeit:

Nachhaltigkeit steht auch für eine lange Lebensdauer der Schuhe. Qualitativ hochwertige Schuhe können sogar wenn notwendig mehrmals repariert werden. Sollten die Schuhe dann doch einmal aussortiert werden, sollten diese wiederverwertbar und kompostierbar sein.

Noch ein paar Einkaufstipps :

  1. Es sollten nur Lederwaren, die ohne stark umwelt- und gesundheitsschädigendes Chrom gegerbt wurden, gekauft werden. Hier gibt es beispielsweise auch Schuhe die rein pflanzlich gegerbt und gefärbt sind.
  2. Beim Schuhkauf auf die Rohstoffe und den Ort der Verarbeitung achten. Schuhe die in Europa produziert werden, sollten vorgezogen werden.
  3. Weniger ist mehr: Lieber qualitativ hochwertigere und nachhaltige Schuhe kaufen, als mehrere billig produzierte Schuhe.
  4. Die ideale und richtige Passform ist wesentlich, da es ansonsten zu großen orthopädischen Problemen kommen kann.
  5. Lieber beim Fachhändler einkaufen als beim Onlineversandhaus – hier erhältst du eine fachliche, kompetente Beratung – gerade orthopädische Probleme kommen nur zu oft von zu engen, kleinen oder zu hohen Schuhen…

2 thoughts on “Nachhaltigkeit

  • 21. Oktober 2015 um 7:14
    Permalink

    guten morgen.,
    hab in der zeitung gelesen “ 2€ für ein paar schuhe“ für bedürftige – brauche die liste der teilnehmenden schuhshops in wien
    lg elisabeth

    Antwort
    • 27. Oktober 2015 um 8:05
      Permalink

      Hallo liebe Elisabeth P., die komplette Liste findest Du in dem Blogartikel angeführt, u.z. nach Postleitzahlen sortiert. Alles Liebe.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.