Interview mit der Stylistin Martina Fasching zum Herbstlook 2016

Wir haben mit einer der bekanntesten Stylistinnen Österreichs gesprochen, welches die Trends sind, was man in dieser Saison beachten muss und welche Schuh-Klassiker man unbedingt bewahren oder ggf. ausmotten sollte. Hier findet ihr ihre sehr interessanten Antworten…

Es gibt Schuhe, die gut zu verschiedenen Outfits passen und gut kombinierbar sind. Welche Schuhe würdest Du Männern und Frauen nun zu kaufen empfehlen, um am sichersten modisch durch den Sommer/ Herbst 2016 zu kommen?

Also, definitiv bleiben Sneakers auch im Herbst 2016 noch immer ein großes Thema. Blockabsätze, Collegeschuhe, Schnürschuhe sind bei den Damen ein Sommertrend, der mit in den Herbst übernommen wird. Was man sagen kann, ist, dass weisse Schuhe – nicht nur Sneakers – sehr angesagt sind. Diese sollte man definitiv shoppen.
Auch Metallic-Töne, hier speziell Rosé-Gold, liegen weiterhin im Trend. Stiefeletten sind sowohl im Sommer, wie auch im Herbst und Winter tragbar geworden. Wie ich es nenne, der Festival-Look, also flotte Stiefeletten (vielleicht ein bißchen Biker-mäßig) zum kürzeren Rock oder auch zu Hosen sind erlaubt und chic. Für Herren empfehle ich schmale Schnürschuhe, nicht zu spitz, nicht zu quadratisch.

Welche „Klassiker“ sollte man für Herbst/ Winter 2016/17 wieder aus dem Kasten holen? Z.B. Blockabsätze?

Saisonenübergreifend sind Schuhe, die ein gutes Design haben und aus gutem Material bestehen – das sind quasi Fixstarter im Fashion-Herbst. Was festzustellen ist, ist dass modisches Auftreten eigentlich mehr aus gekonnten Kombinationen, denn aus ganz typischen It-Pieces besteht. D.h. vorhandene Klassiker, wie Budapester, o.ä. sind mit wenigen Kniffen schnell topmodisch gemacht.

60er/ 70er-Jahre-Styles sind im Herbst sehr angesagt. Materialien, wie Samt feiern ein Revival, z.B. habe ich letztens ein wunderschönes Samt-Maxikleid von Artur Arbesser (Anmerk.: ein in Mailand lebender österreichischer Designer) in Sonnengelb gesehen, dass in seiner Herbstkollektion war. Das zeigt uns DEN Herbsttrend: Das Material Samt. Es ist für Schuhe ebenso angesagt und dort vor allem in Formen, wie Mary-Janes ein guter Blickfang. Auch Overknee-Stiefel bleiben uns erhalten. Alle Varianten von Schnürschuhe kann man auf jeden Fall aus dem Kasten holen – speziell dann, wenn sie eine dicke Gumme-Sohle haben, sind sie en vogue. Auch Ankle-Boots bleiben – vom Sommer an – voll im Trend.

Ist es möglich Sneakers zum soliden Business Outfit anzuziehen? Und ab wann nicht mehr (Alter, Anlass,…)?

Sneakers sind sicherlich in jeder Altersgruppe tragbar. Ich habe für mich eine Faustregel formuliert: Je älter man selbst ist, desto besser sollten die Materialien ev. auch Marken (z.B. Marken, wie Tods, Hogan,…) sein, die man trägt. Das gilt auch für flotte Sneakers. Bei formellen Anlässen sind – abseits der Modebranche – Sneakers eher kein passender Schuh, damit wäre man schnell eher deplatziert. Hier sind Sie immer auf der sicheren Seite, wenn Sie einen eleganten Schuh wählen. Ein Kompromiss kann beispielsweise ein schwarzer Sneaker, wie sie z.B. von „Hugo Boss“ dieses Jahr angeboten werden. Diese sehen, wie Anzugschuhe aus und könnten eventuell eine Option für etwas schönere Anlässe sein.

Man hat aktuell in der Damenmode das Gefühl alles ist erlaubt: Spitze Schuhe, eher quadratische 60s Formen, Bleistift-Absätze, Blockabsätze… Wie navigiert man am besten durch diesen Stildschungel – aus Sicht einer Stylistin?

Es gibt ein paar Styling-Grundregeln:

  1. Schlanke Formen, enge Röcke, über Knie gehende Röcke, wie Bleistiftröcke brauchen eher spitze, zarte Pumpsschnitte.
  2. schwingende Röcke trägt man eher mit Pumps oder Sneakers.
  3. Bei Karree- oder A-Formen, z.B. getragen mit Rollkragen-Pullis oder mit Culottes sind Blockabsätze und 60s Schuhe angesagt und erlaubt.

Was man sicherlich überall sieht – der Absatz der Saison ist der Blockabsatz. Weiter bleiben werden: Dicken Sohlen, Plateaus (teilweise sogar extreme Formen). Ganz allgemein sind Absätze wieder gefragt, d.h. der Trend geht wieder zum Stöckel. Ich rate weniger zu Bleistiftabsätzen, sondern eher zu Stöckeln mit Struktur und einer Idee. Bei Stiefel sind alle Formen beim Schaft erlaubt, wichtig ist aber, dass man extreme modische Ausreißer, wie Lack-Overknees mit Blockabsatz in zarten Farben, wie in diesem Jahr Pastell trägt. Alles andere wäre zu extrem und somit nicht alltagstauglich.

Mein Stylingtipp für Sie für diesen Herbst: Eine Investition in weisse Schuhe lohnt sich. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.